RSS klicken und alle neuen Blogs erhalten.

Wasserbassins---Lebensnotwendig auf unserem Familienlandsitz

Wasserspeicher sind ab April lebensnot-wendig auf unserem Familienlandsitz. 

Sie sind auf das Gelände verteilt, in  er-höhter Lage und immer gefüllt. Dann verändern sie schon das Mikroklima und man kann von da aus auf verschiendenste Weise bewässern.

Von April an kann man mit keinem Regen mehr rechnen, bis November, Dezember.

Dieses Bassin wurde abgedichtet und mit blauer Farbe ausgemalt


Obstbäume und Gemüse gepflanzt Januar in Portugal

Obstbäume, die kein Laub tragen jetzt, kann man sehr gut pflanzen. Ebenso viele Gemüsesorten: Kohl, Rote Beete, Salat, Erdbeeren, Zwiebel usw. 

Viele fleißige Hände der vielen Familien helfen gerne, freiwillig, und es macht riesig Spass.


Mulchen--das Zauberwort zur Belebung der Dürrelandschaft

Das Zauberwort zur Belebung jeder Dürrelandschaft ist Mulchen. Wie man an diesem Beispiel sieht, ist schon ein kleiner Eingriff in die  Natur eine Hilfe zu Wiederbelebung des Bodens. Es ist der Beginn der Entstehung neuen Humus. 


0 Kommentare

Erstes eigenes Olivenöl

Unser erstes eigenes Olivenöl von unserem Familienlandsitz. In schönen Flaschen verschenken wir es gerne vielen lieben Freunden. Es hat einen herrlichen, unaufdringlichen Geschmack.

Mit vielen helfenden Händen haben wir Oliven geerntet und in einer privaten Ölpresse im Nachbardorf pressen lassen. 15 % Öl von der Gesamtmenge hat es ergeben. Wir wissen, dass es absolut unbehandelt ist und unter der glühenden Sonne Portugals gereift. Alle Oliven waren tiefschwarz, d.h. vollreif.


Lauchernte 2017

Den Rosenkohl lassen wir stehen und ernten ihn frisch nach dem ersten Frost. Er verliert sehr an Geschmack, wenn man ihn einfriert.

Den Lauch ernten wir jetzt und frieren ihn ein. 20 Stangen Lauch deckt unseren Jahresbedarf für die Familie mit 4 Personen. Dabei berechnen wir die anderen Gemüse mit.


0 Kommentare

Tomatenbeet+Terra Preta+EMaktiv

Im Gewächshaus mache ich jetzt ein Experiment: Die Überreste der Tomatenpflanzen bleiben liegen. Darüber giesse ich 4 L EMa (Effektive Mikroorganismen_aktiv). Darüber eine schwarze Schicht 6 Wochen alter Terra Preta. Das Ganze wird abdeckt mit der Erde aus dem verbrauchten Tomatenanbau. 

Umgraben entfällt! Bin gespannt, wieviel gute Terra Preta Mai 2018 entstanden sind.


Beet-Zubereitung nach Prof. Higa mit EM

Nach Angaben von Prof. Higa soll man ein Beet so zubereiten: organische Abfälle drauf geben, dann feine Holzkohle und EMaktiv. Das Ganze zudecken mit Karton und luftdicht bedecken mit Folie oder Teppich.

Dadurch entsteht ein Fermentationsprozess. Der Boden wird organisch mit wertvollen Nährstoffen aufbereitet. Das mühevolle umgraben entfällt.

Mal sehen, wie es in 4 Wochen aussieht.


Herstellung von täglichem GRÜNEN Saft

In unseren täglichen, reinen "Smoothy", kommen z.B. folgende Wildkräuter aus dem Garten:

Giersch, Beinwell, Löwenzahn, Wegerich, Brennnessel.

Wir trinken den reinen GRÜNEN Saft.

Auch weitere Wildpflanzen kommen immer mal rein:

Fünfingerkraut, Rucola, Portulak, usw. usw. 


Herstellung von Terra Preta und Holzkohle

Ganz einfach ist es Holzkohle und mit ihr Terra Preta herzustellen. Terra Preta (portugiesisch für "Schwarze Erde") hat 3 Bestandteile: Abfälle aller Art, Holzkohle und EM ( Effektive Mikroorganismen). Diese werden in Schichten aufgebracht und festgedrückt. Nach 4-6 Wochen fermentiert das Ganze unter Luftabschluß

zu herrlichem dauerhaftem Humus.


Vermehrung von EM-Effektive Mikroorganismen

Vermehrung von EM ist ganz einfach:

450gr. Zuckerrübensirup 

1l  EM ( gekauft)

ca. 8,5 l Wasser. ergibt 10 l EM

Die Effektiven Mikroorganismen brauche ich, um das Abfall-Holzkohle-Gemisch zu impfen, was dann Terra Preta ergibt. 

siehe nächstes Video.

 


0 Kommentare